Sicherheit

Fehlerstromschutzschalter:

Der Fehlerstromschutzschalter ist bereits seit 1984 für Feuchträume und Steckdosen im Freien vorgeschrieben. Seit Juni 2007 müssen alle Steckdosen welche durch Laien genutzt werden mit einem FI-Schutzschalter geschützt sein. Das unscheinbare Bauteil bringt enorme Sicherheit. Die gebräuchlichen FI-Schalter schalten bereits bei Fehlerströmen von nur ca. 23mA den Stromkreis ab und das in einer Zeit von nur ca.25ms. Ein Personenschaden ist dadurch fast ausgeschlossen.

Rauchmelder:

Die Pflicht für Rauchmelder ergibt sich durch die jeweilige Landesbauordnung des Bundeslandes. Leider sind die Regelungen uneinheitlich. Viele Bundesländer haben noch immer keine Pflicht für Rauchmeldern und sehen dies auch in den nächsten Jahren nicht vor. Aktuell haben neun Bundesländer (Hessen, Rheinland-Pfalz, das Saarland, Schleswig-Holstein, Hamburg, Mecklenburg-Vorpommern, Thüringen, Bremen und Sachsen-Anhalt) eine Rauchmelderpflicht für private Wohnräum Trotzdem sollte man unbedingt zur eigenen Sicherheit Rauchmelder montieren.

Alarmanlage:

Eine Alarmanlage ist heute kein unbezahlbarer Luxus mehr und die Einbruchszahlen sprechen eine deutliche Sprache. Es gibt verschiedene Möglichkeiten ein Objekt effektiv zu schützen. Die Investition läßt Sie ruhig schlafen.

Überspannungsschutz:

Ein Überspannungsschutz sollte heute in jedem neuen Haus montiert sein. Durch die hohe Anzahl an Geräten mit empfindlicher Elektronik ist die geringe Investition schnell mehrfach eingespart wenn es doch einmal zu einer Überspannung kommt. Was viele nicht wissen: Die von Baumärkten und Discountern angebotenen Steckdosenleisten mit integriertem Überspannungsschutz werden nicht funktionieren wenn kein Grob- und Mittelschutz von Ihrem Installateur eingebaut wurde.
 
FI-Schutzschalter




Rauchmelder




Alarmanlage




Überspannungsschutz kombinierter Grob-Mittelschutz